Erfolgreiches Geschäftsjahr trotz Corona

inVENTer forciert ressourcenschonende Produktion und leistungsstarke Gewerbelüftungssysteme

Lüftungsspezialist inVENTer aus dem thüringischen Löberschütz blickt trotz Corona-Pandemie auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019/2020. Die inVENTer GmbH erwirtschaftete einen Gesamtumsatz von 19,4 Mio. Euro. 95% des Umsatzes wurde dabei mit Wärmerückgewinnungssystemen erzielt. Trotz wachsender Herausforderungen konnte sowohl im Inlandsgeschäft als auch im Export ein Wachstum von 19% realisiert werden. Mit COVID-19 wächst der Fokus auf eine gesunde Raumluftqualität – der thüringische Lüftungshersteller brachte deshalb zwei neue Leistungsplusgeräte für Schulen und Gewerberäume auf den Markt. Zudem forcierte inVENTer eine ressourcenschonende Produktion sowie einen möglichst geringen Energieverbrauch aller Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung. Im neuen Geschäftsjahr 2020/2021 sollen die umweltschonenden Herstellungsprozesse und Geräte weiter ausgebaut werden.

Bildquelle: inVENTer

Trotz Corona-Pandemie blickt die inVENTer GmbH auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. „Unsere Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung sind so beliebt wie nie zuvor – 95% des Umsatzes erzielen wir mit Wärmerückgewinnungssystemen“ resümiert inVENTer-Geschäftsführerin Annett Wettig.

inVENTer ist einer der führenden deutschen Hersteller für dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung. Trotz der weltweiten Corona-Pandemie hat der „Lüftungspionier“ aus dem thüringischen Löberschütz seine erfolgreiche Entwicklung im Geschäftsjahr 2019/2020 fortgesetzt. Mit Geschäftsjahresende zum 31.07.2020 verzeichnete inVENTer einen Gesamtumsatz von 19,4 Mio. Euro. Damit wurde trotz der aktuellen Herausforderungen eine deutliche Steigerung zum Vorjahr erzielt: inVENTer konnte im In- und Auslandsmarkt ein sehr gutes Wachstum von 19% realisieren. In Deutschland waren zum Geschäftsjahresende ca. 70 Mitarbeiter bei inVENTer beschäftigt.

Bildquelle: inVENTer

Der Lüftungsspezialist ersetzte Anfang 2020 die bisherige Styroporverpackung durch einen recycelbaren Graskarton. So können bei der Produktion pro Tonne Grasfaser 99% Wasser und 80% Energie eingespart und die CO2-Emissionen um bis zu 75% reduziert werden. Im Laufe des Jahres wurden weitere Verpackungsmittel, wie Klebeband und Luftpolsterfolie, durch dünneres Material aus recyceltem Plastik ersetzt.

Fokus auf Nachhaltigkeit und gesunde Raumluftqualität

Im Geschäftsjahr 2019/2020 hat inVENTer das Produktportfolio der dezentralen Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung weiter ausgebaut. „Mit der Corona-Pandemie steigt der Anspruch an eine hygienische Raumluft, die das Infektionsrisiko möglichst gering halten soll. inVENTer hat deshalb zwei neue Leistungsplusgeräte entwickelt“, erklärt Geschäftsführerin Annett Wettig. Die dezentralen Lüftungssysteme iV-Office und iV14-MaxAir mit Wärmerückgewinnung sind speziell für die Belüftung großer Räume in Schulen, Kindergärten und Büros geeignet.

Bildquelle: inVENTer

Im Geschäftsjahr 2019/2020 hat inVENTer das Produktportfolio der dezentralen Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung weiter ausgebaut. Die dezentralen Lüftungssysteme iV-Office und iV14-MaxAir mit Wärmerückgewinnung sind speziell für die Belüftung großer Räume in Schulen, Kindergärten und Büros geeignet.

Die inVENTer-Lüftungsgeräte wurden hinsichtlich Energie- und CO2-Effizienz weiter optimiert und sorgen für einen geringen Stromverbrauch. „Unsere Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung sind so beliebt wie nie zuvor – 95% des Umsatzes erzielen wir mit Wärmerückgewinnungssystemen“, so Annett Wettig. Auch bei der Produktion achtet inVENTer auf möglichst ressourcenschonende Prozesse: Bei der Geräteherstellung werden langlebige Materialien eingesetzt. Zudem ersetzte der Lüftungsspezialist Anfang 2020 die bisherige Styroporverpackung seiner Wärmespeicher und Ventilatoren durch einen recycelbaren Graskarton. So können bei der Produktion pro Tonne Grasfaser 99% Wasser und 80% Energie eingespart und die CO2-Emissionen um bis zu 75% reduziert werden. Weitere Verpackungsmittel, wie Klebeband und Luftpolsterfolie, wurden im Laufe des Jahres durch dünneres Material aus recyceltem Plastik ersetzt.

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2020/2021

inVENTer blickt zuversichtlich auf das neue Geschäftsjahr und hofft, die Corona-Pandemie auch weiterhin unbeschadet meistern zu können. „Dazu gehört es, unseren Kunden und Mitarbeitern mit unseren Lüftungssystemen bestmöglichen Schutz zu bieten“, erklärt Annett Wettig. Die inVENTer-Lüftungsgeräte sorgen automatisch für eine kontinuierliche Frischluftzufuhr und ein gesundes Raumklima.

inVENTer möchte im kommenden Geschäftsjahr auch weiterhin zur Erreichung der Klimaziele beitragen und den Einsatz von energieeffizienten Lüftungsgeräten mit Wärmerückgewinnung vorantreiben. Hierzu wird eine neue Werksvertretung für die Gebiete Berlin und Brandenburg unter der Leitung von Andreas Fink errichtet, die die Kunden von der Planung bis zum Einbau der Lüftungssysteme unterstützt. Außerdem möchte inVENTer den Anteil an recyceltem Plastik in den Produkten erhöhen. „Wir verfolgen das Ziel, langfristig nachhaltiger und ressourcenschonender zu produzieren“, so Annett Wettig. Im Zuge der neuen Nachhaltigkeitsstrategie plant die inVENTer GmbH ebenfalls, den Abfall jährlich um 15% zu reduzieren.


 
Weitere Beiträge im Themenbereich:
Weiterführende Informationen zu
Erfolgreiches Geschäftsjahr trotz Corona
erhalten Sie beim Anbieter
18.12.2020
inVENTer GmbH
Ortsstraße 4a
07751 Löberschütz
Agentur:
Sage & Schreibe Public Relations GmbH
Thierschstraße 5
80538 München

Zurück