Fahrzeuge

arrow_drop_down Inhalte des Themenbereichs

Bildquelle: Leybold

Die „Solar Challenge Marokko“ ist die adäquate Alternative für die australische „Bridgestone World Solar Challenge“. Trotz der Änderung ist das Solar Team Twente optimistisch, die Weltmeisterschaft für Solarautos gewinnen zu können – auch Dank des Sponsorings von Leybold (UK).

Quelle: Leybold GmbH

Bildquelle: © ArGe Medien im ZVEH

E-Fahrzeuge brauchen eine flächendeckende Ladeinfrastruktur. Viele Menschen werden sich erst dann ein Elektrofahrzeug anschaffen, wenn sie dies bequem, schnell und zuverlässig in ihrer Nähe oder zuhause aufladen können.

Quelle: ZVEH

Bildquelle: IWO

Alternative Fuels aus Power-to-X (PtX) und Power-to-Liquid (PtL) bieten die Möglichkeit, erneuerbare Energie aus Ländern einzuführen, in denen diese deutlich leichter als hierzulande erzeugt werden kann. Ihr Einsatz ist in bestimmten Bereichen unerlässlich für das Erreichen der Klimaziele. Umso wichtiger ist nun ein zügiger Markthochlauf.

Quelle: IWO Institut für Wärme und Mobilität e. V. (IWO)

Bildquelle: Powertrust

Wie erleben junge Menschen Mobilität, wenn sie e-mobil sozialisiert werden? Ist die Reichweite ein Thema, oder das „langsame Tanken“ von E-Autos? „Nein“ sagt Lou Heger, die, seit sie mit 18 ihren Führerschein ausgehändigt bekommen hat, nur elektrisch unterwegs ist.

Quelle: powertrust GmbH

Bildquelle: Fastned Deutschland

Fastned arbeitet mit dem Oxford City Council, Pivot Power, Tesla und Wenea zusammen, um im Rahmen des Energy Superhub Oxford eine seiner größten Schnellladestationen zu bauen und zu betreiben. Die Fastned-Station wird bis zu 14 Schnellladesäulen zur Verfügung stellen, am benachbarten Tesla Supercharger stehen 12 Ladeplätze bereit.

Quelle: Fastned Deutschland GmbH & Co. KG.

Bildquelle: Fastned

Das europäische Schnellladeunternehmen Fastned begrüßt die Gesetzesänderung des Bundestages und fordert nun einen transparenten und freien Wettbewerb bei der Vergabe von Ladestandorten.

Quelle: Fastned Deutschland GmbH & Co. KG.

Bildquelle: Marquardt

Marquardt hat seine Kompetenzen im Bereich der E-Mobilität in einer neuen Geschäftseinheit gebündelt: Seit Anfang des Jahres leitet Dr. Patrick Mattes die Business Unit „Power and Energy Solutions“. Damit trägt Marquardt der positiven Geschäftsentwicklung insbesondere mit Batteriemanagementsystemen Rechnung und stellt zugleich die Weichen für weiteres Wachstum.

Quelle: Marquardt Service GmbH

Bildquelle: ecocoach

Ecocoach bringt ein herstelleroffenes E-Mobility-Lastmanagement für Wohngebäude und Unternehmen auf den Markt. Es reduziert die Belastung von Netzanschlüssen durch Ladestationen und senkt so die Installations- und Betriebskosten erheblich. Das neue System kann Ladestationen verschiedener Hersteller ansteuern sowie deren Daten auswerten.

Quelle: ecocoach AG

Bildquelle: Katek SE

Steca-Wechselrichter von KATEK werden in Nordeuropa zunehmend für die Integration von Photovoltaik und E-Mobility eingesetzt. PV-Anlagenbetreiber, die Steca-Geräte nutzen, können ihren selbst erzeugten Solarstrom dezentral und zeitlich flexibel verbrauchen, indem sie die Wechselrichter mit Cloudlösungen von Ladeinfrastruktur-Anbietern kombinieren. Ein eigener Speicher ist dabei nicht notwendig.

Quelle: Katek SE

Bildquelle: Elektro+/ Phoenix Contact

Bauherren sollten bereits heute Vorkehrungen für Ladeeinrichtungen an Neubauten treffen. Selbst dann, wenn sie noch gar kein E-Fahrzeug besitzen. Die Auswahl und Planung des Ladeplatzes sollte gemeinsam mit einem spezialisierten Elektro-Fachhandwerker vorgenommen werden.

Quelle: Initiativkreis ELEKTRO+