Klimaschutz made in Schleswig-Holstein

Windcloud trifft Minister Jan Philipp Albrecht

Der Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein informiert sich über das Konzept des CO2-absorbierenden Rechenzentrums

Bildquelle: © Storyfischer

Minister Albrecht besucht Windcloud I

Das deutsche Unternehmen Windcloud setzt als weltweit erster Anbieter auf einen CO2-Abbau durch den laufenden Rechenzentrumsbetrieb. Für die Stromversorgung wird ausschließlich regenerative Energie eingesetzt, die zu 98% aus Windkraft gewonnen wird. Darüber hinaus wird die entstehende Abwärme unmittelbar vor Ort verwendet, um gemeinsam mit nachhaltigen Partnern aus Landwirtschaft und Industrie CO2 abzubauen. Als Pilotprojekt wurde auf dem Dach des neuen Erweiterungsgebäudes eine Spirulina-Algenfarm in Kooperation mit dem Unternehmen Novagreen installiert. Dieses zukunftsweisende Konzept interessiert auch die Politik: So war jetzt Minister Jan Philipp Albrecht vor Ort, um sich mit den Windcloud-Geschäftsführern Wilfried Ritter und Stephan Sladek auszutauschen.

Bildquelle: © Storyfischer

Der Grünen-Politiker Albrecht ist seit 2018 Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung in Schleswig-Holstein – Themen, die Windcloud mit dem Aufbau eines digital-industriellen Ökosystems vereint.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass die Politik auf uns aufmerksam wird“, sagt Wilfried Ritter, Geschäftsführer von Windcloud. „Klimaschutz, Digitalisierung und Wirtschaftlichkeit werden häufig als konträre Ziele betrachtet. Das ist jedoch nicht mehr zeitgemäß. Bereits jetzt haben Rechenzentren einen extrem hohen Anteil am CO2-Ausstoß – mit steigender Tendenz. Studien zeigen, dass in zehn Jahren 20% des globalen Stromverbrauchs auf die Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) entfallen werden. Daher sind hier neue Konzepte notwendig.“

Bildquelle: © Storyfischer

Das nach EN 50600 VK3 zertifizierte Unternehmen in Schleswig-Holstein geht nicht nur konsequent nachhaltige Wege, auch Sicherheit und Wirtschaftlichkeit stehen im Fokus. Das Angebot umfasst leistungsstarke Cloud- und Colocation-Services. Alle Daten werden DSGVO-konform ausschließlich am Standort Deutschland gelagert, in ehemaligen Nato- und Bundeswehranlagen mit 4-Stufen-Sicherheitskonzept und moderner Zutrittskontrolle.

„Windcloud ist ein hervorragendes Green-IT Projekt, das zeigt, wie wir dem steigenden Energiebedarf durch die Digitalisierung nachhaltig begegnen können", so Jan Philipp Albrecht während seines Besuchs bei Windcloud. „Solche Projekte auf dem Greentec Campus in Schleswig-Holstein zu haben ist ein Gewinn für die gesamte Region."


 
Weitere Beiträge im Themenbereich:
Weiterführende Informationen zu
Klimaschutz made in Schleswig-Holstein
erhalten Sie beim Anbieter
18.09.2020
Windcloud 4.0 GmbH
Lecker Straße 7
25917 Enge-Sande
Agentur:
Weinholz Kommunikation
Plinganserstraße 59
81369 München

Zurück