Solarthermie

arrow_drop_down Inhalte des Themenbereichs

Bildquelle: Stadtwerke Tübingen

In Dettenhausen haben Alfred Ritter GmbH & Co. KG, Ritter Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. KG und Stadtwerke Tübingen GmbH die Wärmeversorgung der Zukunft aufgebaut. Deutschlands größte Solarthermie-Anlage und die neue Energiezentrale versorgen Dettenhausen mit Fernwärme.

Quelle: Ritter Energie u. Umwelttechnik GmbH & Co.KG

Bildquelle: Paradigma

Wenn das bisherige System alt ist oder auf fossile Energieträger setzt, besteht Handlungsbedarf. Die Frage nach dem Wann beantwortet Paradigma mit seiner Aktion Wintersonne unter dem Motto „Zuhause ist es am grünsten“. Vom 1. Dezember 2021 bis zum 31. März 2022 honoriert der Hersteller ökologischer Heizsysteme alle Modernisierer mit einem lukrativen Umweltbonus.

Quelle: Ritter Energie u. Umwelttechnik GmbH & Co.KG

Bildquelle: Sanha

Die Kraft der Sonne lässt sich mit Solarthermie für Warmwasser, Heizungsunterstützung, Schwimmbäder und Prozesswärme nutzen. Um eine beständige Verbindung zwischen Kollektoren und Pufferspeicher zu erhalten, empfiehlt sich ein robustes System. Sanha hat dafür sichere Serien aus Kupfer oder Edelstahl im Portfolio.

Quelle: SANHA GmbH & Co. KG

Bildquelle: digital-designer-Fotolia

Solarthermische Anlagen erwärmen durch die Sonnenenergie Wasser für die Warmwasserversorgung oder auch zur Heizungsunterstützung. Das hat Vorteile für die Umwelt und senkt die laufenden Kosten: Solarthermische Energie erzeugt kein umweltschädliches CO2 und bietet größere Unabhängigkeit von fossilen Energien wie Gas oder Öl.

Quelle: Selfio GmbH

gehe zu Seite: