Flächenheizung

arrow_drop_down Inhalte des Themenbereichs

Bildquelle: Roth

In heißen Sommerphasen sorgen Kühldecken für ein angenehmes Raumklima. Sie eignen sich besonders für Büros, Gewerbe- und Verkaufsräume. Die Decke ist eine ideale Strahlungsfläche zum Heizen und Kühlen und lässt sich zur Einbringung von Rohrregistern nutzen. Für eine solche Systemlösung entschied sich Fertighaushersteller FingerHaus.

Quelle: Roth Werke GmbH

Bildquelle: Selfio @hailey_copter - Fotolia

Die Wärmeverteilung bei Fußbodenheizungen über die große Fläche bietet ein hohes Maß an Behaglichkeit. Sie benötigen niedrigere Vorlauftemperaturen als Heizkörper und senken damit den Energieverbrauch. Die Flexibilität bei der Einrichtung von Räumen steigt, da keine Heizkörper berücksichtigt werden und Allergiker profitieren von einer geringeren Staubaufwirbelung.

Quelle: Selfio GmbH

Bild: koye.me

Auf kleinster Fläche bietet ein Tiny House alles, um ganzjährig darin leben zu können. Bei kleinem Wohnraum spielt die Art der Beheizung eine wichtige Rolle. Das Heizsystem soll für ein angenehmes Raumklima sorgen. Der Bundesverband für Flächenheizungen- und Flächenkühlungen (BVF) sieht daher eine elektrische Flächenheizung als ideale Lösung zum Heizen kleiner Wohnräume.

Quelle: BVF - Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e.V.

Bildquelle: RMBH GmbH

Stylisher Treffpunkt in Schwäbisch Gmünd – das ist die Bassano Bar. Für die Beheizung wurden KSP-to-go-Deckenstrahlplatten eingesetzt. Das Baukastensystem aus dem Hause RMBH ist prädestiniert für solche kleineren Bauvorhaben

Quelle: RMBH GmbH

Bildquelle: Schmees Wagner, Gießen

Mit dem Neubau der Goetheschule in Wetzlar besiegeln das Planungsbüro Rehling Energie-Technik aus Herborn und die Roth Werke ihre 30-jährige erfolgreiche Zusammenarbeit. Von Anfang an vertraute Klaus Rehling bei der Planung von Bauprojekten auf Roth Produkte und projektierte die Goetheschule mit einem Roth Flächen-Heizsystem.

 

Quelle: Roth Werke GmbH

Bildquelle: BVF

Was ist mit „alten“ Elektro-Flächenheizsystemen? Der BVF gibt mit seinem neuen Infoblatt Besitzern von 20-40 Jahre alten Ein- oder Mehrfamilienhäusern sinnvolle Maßnahmen und Optimierungsmöglichkeiten an die Hand, um zukünftig Heizkosten zu senken.

Quelle: BVF - Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e.V.

Bildquelle: Zewotherm

ZEWOTHERM hat für die Einzelraumregelung von Flächenheizungen und -kühlungen ein funkbasiertes System im Programm. „ZEWO Funkline“ leistet gleichzeitig den vollautomatischen hydraulischen Abgleich und ist BAFA-förderfähig. Der integrierte vollautomatische hydraulische Abgleich sorgt für einen zuverlässigen und konstanten Abgleich der Wärmeverteilung.

Quelle: Zewotherm GmbH

Bildquelle: Vitramo

Infrarot-Elemente lassen sich vielfältig einsetzen, als Ergänzung zu konventionellen Heizsystemen ebenso wie zur Alleinheizung. Vitramo hat das Deckenheizelement VH-I für die Integration in Gipskartondecken im Angebot. Es kann zum Beispiel als schicke Lösung in Bädern installiert werden.

Quelle: Vitramo GmbH

Bildquelle: BVF

Am 1. November 2020 ist das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft getreten, welches die bisher geltenden Gesetze EnEV, EnEG und EEWärmeG zusammenführt und ablöst. Für die Vollheizung mit elektrischer Flächenheizung gibt es darin eine neue Regelung, da die Anrechenbarkeit von eigen erzeugtem PV Strom neu geregelt wurde.

Quelle: BVF - Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e.V.

Bildquelle: BVF

Um Unfällen an vereisten Parkdeck-Rampen, Tiefgaragen-Zufahrten, Laderampen, Treppen und Gehwegen entgegenzuwirken, schreibt der Gesetzgeber vor, solche Gefahrenquellen zu beseitigen. Das ist mit Freiflächenheizungen möglich. Einmal installiert, ersetzen sie zuverlässig den Räumdienst und minimieren Betriebs- und Bewirtschaftungskosten.

Quelle: BVF - Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e.V.