Windparks effizient managen und überwachen

ENOVA bringt herstellerunabhängige Software für Asset Manager auf den Markt

Die ENOVA Energieanlagen GmbH hat eine Microsoft-basierte Softwarelösung ent­wickelt, mit der Asset Manager alle gängigen Anlagentypen mit digitaler Anbindung managen können. Mit dem neuen Tool e.live lassen sich Windparks herstellerunabhängig und portfolioübergreifend überwachen. Ob Energie- und Zahlungsflüsse, Wetterprognosen oder Börsenpreise: Alle relevanten Daten werden vernetzt und vollautomatisch ausgewertet. Dabei ist die Software intuitiv nutzbar und lässt sich schnell und umfassend an individuelle Kundenwünsche anpassen.

„Weil wir kein passendes Produkt am Markt gefunden haben, das unseren Ansprüchen gerecht wurde, haben wir uns entschlossen, eine eigene Lösung für das portfolioübergreifende Windparkmanagement zu entwickeln. In einzigartiger Weise kombinieren wir dabei alle Daten in einem Format. Als Windpionier mit 30 Jahren Erfah­rung und als offizieller Microsoft-Reseller bringen wir das nötige Know-how mit“, erklärt ENOVAs Teamleiterin für die technische Betriebsführung und IT Miriam Bruns.

Abweichungen automatisch erkennen

Das Programm stellt sämtliche relevanten technischen, kaufmännischen und finanziellen Kennzahlen über­sichtlich dar. Dazu zählen neben Anlagendaten und Wettervorhersagen auch Berechnungen des Einspeise­managements. Zusätzliche Daten wie Finanzmodelle und Kennzahlen (DSCR, Verschuldungsgrad, etc.) sowie detaillierte Prognosen und externe Börsendaten lassen sich flexibel integrieren.

Bildquelle: Enova

e.live überprüft die Performance von Anlagen und Servicedienstleistern, ermittelt Verbesserungspotenziale und kontrolliert, ob Auflagen und Termine eingehalten werden und die tatsächliche Energieerzeugung dem prognostizierten Wert entspricht. Weil das Programm alle Datenquellen zu einer Auswertung in einem Daten­modell vernetzt, können Abweichungen automatisch erkannt werden.

Störungen, Leistungsreduzierungen und Unterbrechungen der Fernüberwachung werden an den Betriebsführer übermittelt. Entscheidende Gegenmaßnahmen wie z.B. eine Korrektur falsch arbeitender Schattensensoren lassen sich schneller treffen, was die Ertragsausfälle reduziert. Wartungs- und Entstörungseinsätze lassen sich optimieren, indem man die Termine hochlädt, mit den Prognosen verknüpft und die Einsätze z.B. an kosten­günstigeren Werktagen plant. Neben den technischen Daten wird der Kapitaldienstdeckungsgrad dargestellt, sodass frühzeitig auf Engpässe reagiert werden kann.

Regressansprüche geltend machen

Historische Daten können dagegen als Grundlage für Regressansprüche dienen, wenn zum Beispiel die Fleder­mausabschaltung versagt hat und man die Verluste geltend machen will.

Sämtliche Daten sind in der Microsoft Cloud gesichert. Die interaktiven Berichte werden wahlweise online, per E-Mail oder als App zur Verfügung gestellt. Weil ENOVA die Software kontinuierlich an sich ändernde Marktbedingungen anpasst, ist sie immer up-to-date.

Bildquelle: Enova

„Selbstverständlich setzen wir e.live auch bei unseren eigenen Parks ein“, erklärt Bruns. Zu den ersten exter­nen Nutzern zählt ein führender Asset Manager aus Hessen, der mit dem Tool ein 80-Megawatt-Portfolio aus 31 Anlagen zwischen Niedersachsen und Bayern managt.

Eine Demoversion kann über das Kontaktformular auf der Webseite von ENOVA bestellt werden.


Weitere Beiträge im Themenbereich:
Weiterführende Informationen zu
Windparks effizient managen und überwachen
erhalten Sie beim Anbieter
11.03.2021
ENOVA Energieanlagen GmbH
Steinhausstraße 112
26831 Bunderhee
Agentur:
Krampitz Communications
Dillenburger Straße 85
51105 Köln

Zurück