Förderung (Energie)

arrow_drop_down Inhalte des Themenbereichs

Bildquelle: RMB Energie

Mit dem Programm 278 fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) die Sanierung von gewerblich genutzten Nichtwohngebäuden. Ein wesentlicher Teil dieses Programms ist die Umsetzung von Einzelmaßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz. Dazu zählt auch der Einsatz von Blockheizkraftwerken

Quelle: RMB / ENERGIE GmbH

Bildquelle: Stiebel Eltron

Die Bundesförderung effiziente Gebäude (BEG) hat zum 1. Januar 2021 das bisherige Marktanreizprogramm (MAP) der Bundesregierung abgelöst. Damit soll die Förderlandschaft übersichtlicher werden. Die gute Nachricht: STIEBEL ELTRON-Wärmepumpen sind auch weiterhin förderfähig. Einzelmaßnahmen werden künftig nur noch im Bestand gefördert.

Quelle: Stiebel Eltron GmbH & Co. KG

Bildquelle: blossom-ic

Ohne den Nachweis des hydraulischen Abgleichs kann das BAFA keinen Zuschuss bewilligen. Das blossom-ic System mit dem digitalen hydraulischen Abgleich löst dieses Problem. Auf der Homepage stellt der Hersteller jetzt Tipps zur einfachen Förderung bereit.

Quelle: blossom-ic GmbH & Co. KG

Bildquelle: Zewotherm

Sofern Wärmepumpe und Lüftungsgerät regelungstechnisch gemeinsam betrieben werden, können im Programm „Heizen mit erneuerbaren Energien“ des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bis zu 45 % der Investitionskosten erstattet werden.

Quelle: Zewotherm GmbH

Bildquelle: Brötje

Seit Anfang 2020 gibt es verbesserte Förderkonditionen für Wärmepumpen. Dabei gibt es einen Förderbetrag in Höhe von 35 % der Installationskosten und deren Umfeldmaßnahmen. Dieser erhöht sich um 10 %, wenn dabei eine Ölheizung ausgetauscht wird.

Quelle: August Brötje GmbH

Bildquelle: tecalor

Investitionskosten für den Ersatz einer alten Ölheizung durch eine Wärmepumpe werden mit 45 % bezuschusst. Mit Integralgerät aus der THZ-Serie von tecalor mit Wärmepumpe und Lüftung mit Wärmerückgewinnung ist auch die Wohnungslüftung förderfähig.

Quelle: tecalor GmbH

Bildquelle: Zehnder

Bis zu 45 % der Investitionskosten kann man sich im Rahmen des Programms „Heizen mit erneuerbaren Energien“ des BAFA zurückholen. Auch neue Heizkörper, z.B.  Design-Heizkörper von Zehnder, mit einer Vorlauftemperatur bis maximal 60 °C werden bezuschusst.

Quelle: Zehnder Group Deutschland GmbH

Bildquelle: Stiebel Eltron

Die Strompreisbremse im jüngsten Corona-Konjunkturpaket der Bundesregierung trifft auf Zustimmung bei den Verbrauchern: 86 Prozent kritisieren, dass die staatliche Abgabenlast auf Strom 8 Mal höher ausfällt als bei Heizöl und Erdgas.

Quelle: Stiebel Eltron GmbH & Co. KG

Bildquelle: Zehnder

Alle Produkte aus dem Portfolio Zehnder Heiz- und Kühldecken-Systeme, so die  Zehnder Deckenstrahlplatten sowie Zehnder Heiz- und Kühldecken qualifizieren sich für eine Förderung durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle von bis zu 45 %.

Quelle: Zehnder Group Deutschland GmbH

Bildquelle: Zehnder

Die Kombination aus Wärmepumpe und Lüftung wird gefördert: Im Programm „Heizen mit erneuerbaren Energien“ können sich Bauherren bis zu 45% der Investitionskosten zurückholen, so für die zentralen Komfortlüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung von Zehnder.

Quelle: Zehnder Group Deutschland GmbH