Windkraftanlagen

arrow_drop_down Inhalte des Themenbereichs
  • Windkraftanlagen

Bildquelle: ematec

Der deutsche Windkraftanlagenhersteller Enercon setzt bei der Montage von Windkraftanlagen künftig auf Spitzentechnologie Made in Germany. Als erster Windkraftanlagenhersteller weltweit nutzt Enercon ab März 2021 sechs komplett emissionsfreie Rotorblatt-Traversen des Spezialanbieters ematec AG aus Memmingerberg (Bayern).

Quelle: ENERCON GmbH

Bildquelle: Veolia

Für den Rückbau und das Recycling von Windenergieanlagen gibt es erstmals offizielle Empfehlungen, an denen 25 Unternehmen ein Jahr gearbeitet haben: Das Institut für Normung veröffentlicht die DIN SPEC 4866, die künftig als Branchenstandard gelten soll.

Quelle: Veolia Wasser Deutschland GmbH

Bildquelle: GAIA

GAIA mbH setzt Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 1,1 Gigawatt um. Von den 216 geplanten Turbinen werden 14 Anlagen mit einer Nennleistung von 47 Megawatt noch in diesem Jahr genehmigt. Die Inbetriebnahme ist für 2021 geplant.

Quelle: GAIA mbH

Bildqelle: Gebr. Käufer

Die neue, TÜV-zertifizierte Rotorblattbefahranlage K-BP-4 von Käufer mit mechanisch zu öffnenden Seitenarmen eignet sich herstellerunabhängig für alle Serviceeinsätze an leistungsstarken Onshore-Windkraftanlagen mit Nabenhöhen von bis zu 200 Metern.

Quelle: Gebr. Käufer GmbH

Bildquelle: Krajete GmbH

Die als Windwalzen bezeichneten Anlagen erlauben Kleinstverbrauchern, so auch der österreichischen Krajete GmbH aus Pasching, ohne aufwendige Genehmigungsverfahren Windkraft unmittelbar auf dem Firmengebäude zu nutzen – Tag & Nacht.

Quelle: Krajete GmbH