Streamergy schließt erste Finanzierungsrunde ab

Visionäres Unternehmen im PV-Wachstumsmarkt

Die Streamergy GmbH, Software- und Lösungsanbieter für erneuerbare Energien, hat ihre erste Finanzierungsrunde abgeschlossen. Einzelinvestoren des Anfang 2021 gegründeten Unternehmens sind die Zimmermann PV Steel Group sowie der Privatinvestor Edgar Gimbel. Die Finanzierung dient der Entwicklung einer cloudbasierten Plattform, um Anlagen für erneuerbare Energien mit Portallösungen zu vernetzen und die Daten flexibel für jede Anwendung nutzbar zu machen.

Die Streamergy startet mit erfahrenen Investoren aus der Photovoltaik(PV)-Branche in die Zukunft: Edgar Gimbel, seit über 20 Jahren im Solarbereich tätig, und die international mit Solar-Montagegestellen erfolgreiche Zimmermann PV Steel Group stellen dem Start-up mit Sitz in Augsburg ein umfangreiches Investment für die Startphase und darüber hinaus bereit. Die Unternehmensgründer, Martin Schneider, Stefan Rensberg und Daniel Schneider, bringen langjährige Expertise im Bereich der Überwachung und Steuerung von Photovoltaikanlagen mit und sind in der Branche gut vernetzt.

Bildquelle: Streamergy GmbH

Die Streamergy GmbH, gegründet von Daniel Schneider, Martin Schneider und Stefan Rensberg (v.l.), hat ihre erste Finanzierungsrunde abgeschlossen.

„Ich war vom Unternehmensziel der Streamergy von Anfang an begeistert. Die Gründer sind echte Experten im Solarbereich und haben ein starkes Team an ihrer Seite. Dass sie Visionen umzusetzen wissen, haben sie in der Vergangenheit mehrfach bewiesen“, sagt Edgar Gimbel. „Durch meine jahrzehntelange, freundschaftliche Verbundenheit habe ich hohes Vertrauen in das Start-up. Martin Schneider kenne ich seit seinem Berufsstart in der PV-Branche. Ich freue mich, ein solch visionäres Unternehmen im PV-Wachstumsmarkt als Investor und strategischer Partner zu begleiten“, so Gimbel.

Ziel des Anfang 2021 gegründeten Unternehmens ist die Entwicklung einer Datendrehscheibe für Anlagen für erneuerbare Energien. Die Drehscheibe platziert sich hierbei zwischen der Datenerfassung vor Ort und den Anwenderportalen. In Echtzeit stellt die cloudbasierte Plattform alle Stamm- und Messdaten von Anlagen für die flexible Nutzung in Portallösungen bereit. Von der neuen Lösung profitieren Hersteller, EPCs ebenso wie Asset Owner: Sie können bisherige wie auch künftige Portalllösungen für beispielsweise Monitoring, Asset Management oder Service vernetzen. Dabei bekommen sie selbst völlige Datenhoheit und können eigene Lösungen basierend auf ihrem zentralisierten Datenbestand effizient umsetzen.

Mit der Datendrehscheibe erarbeitet die Streamergy gemeinsam mit Kooperationspartnern und Kunden zukunftsfähige Lösungen sowie neue, digitale Geschäftsmodelle. Dabei setzt das Unternehmen anstelle von All-In-One-Lösungen auf Standardsoftware ergänzt um passgenaue Individuallösungen.

„Die Projekte im regenerativen Bereich sind heutzutage technologieübergreifend, skalierbar und voller Innovationen. All-In-One Lösungen können die steigenden Anforderungen alleine nicht bedienen. Erst durch die Vernetzung von Portalen und dem eigenen, flexibel nutzbaren Datenbestand lässt sich das Gesamtpotential voll ausschöpfen. Wir brauchen Tempo bei der Energiewende und die Daten sind der Schlüssel hierfür“, sagt Martin Schneider, Geschäftsführer der Streamergy, und fügt hinzu: „Wir sind stolz darauf, mit Edgar Gimbel einen langjährigen Wegbegleiter und mit der Zimmermann PV Steel Group ein wachstumsstarkes Unternehmen an unserer Seite zu haben.“


Weitere Beiträge im Themenbereich:
Weiterführende Informationen zu
Streamergy schließt erste Finanzierungsrunde ab
erhalten Sie beim Anbieter
28.07.2021
Streamergy GmbH
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg

Zurück